Musterhaus relax weiss

Dennoch fügte die Erklärung hinzu, “die Informationen zeigen, dass es einige Szenarien gibt, einschließlich der vorzeitigen Lockerung der sozialen Deistancing, die wahrscheinlich zu einem signifikanten Anstieg der Zahl der COVID-19-Fälle und Todesfälle in den Vereinigten Staaten führen werden.” Selbst mit seiner jüngsten Prognose ist das Modell der University of Washington immer noch viel optimistischer als ein Modell, das Johns Hopkins für CDC entwickelt hat und das bis Juni bis zu 3.000 Todesfälle pro Tag vorhersagt. Murray sagte, dass dieses Modell, das die New York Times am Montag veröffentlichte, wahrscheinlich ungenau ist. Das IHME-Modell wurde von Mitgliedern der Task Force Coronavirus des Weißen Hauses zitiert und wurde verwendet, um die Empfehlungen der Task Force zur sozialen Entfernung zu unterstützen. ALLE VULNERABLE INDIVIDUALS sollten weiterhin Schutz an Ort und Stelle. Mitglieder von Haushalten mit schutzbedürftigen Bewohnern sollten sich bewusst sein, dass sie das Virus nach Hause tragen könnten, wenn sie zur Arbeit oder in andere Umgebungen zurückkehren, in denen eine Entfernung nicht praktikabel ist. Es sollten Vorkehrungen getroffen werden, um schutzbedürftige Bewohner zu isolieren. Das Update des IHME-Modells deutete auch auf einen leichten Anstieg der prognostizierten Zahl von Todesfällen durch COVID-19 von rund 60.000 auf 66.000 bis Mitte des Sommers in den USA hin. Das Modell hatte in den letzten Wochen einen allgemeinen Rückgang der geschätzten Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus beobachtet. CBS News: Second Wave Of Coronavirus Is “Very Likely”, Doctor Warns As states begin to reopen and social cistancing rules are relaxed, public health officials are warning about a possible second wave of coronavirus cases later this year. Dr. Shoshana Ungerleider, eine Ärztin für Innere Medizin bei Sutter Health in San Francisco, sagte am Montag auf CBSN, dass die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens sich einig seien, dass eine weitere Runde von Fällen “sehr, sehr wahrscheinlich passieren wird”. (Leser, 5/5) Nur neun Bundesstaaten, die Modellprojekte, sollten die Beschränkungen am oder vor dem 15.

Mai lockern: Alaska, Hawaii, Idaho, Maine, Montana, North Carolina, Ohio, Vermont und West Virginia. Das IHME-Team hat ein Modell entwickelt, um vorherzusagen, wann jeder Staat diesen Schwellenwert von 1 neuer Infektion pro Million erreichen wird. Ihre wichtigste Erkenntnis ist, dass nur sehr wenige Staaten nahe sind. Ein Team von Krankheitsmodellierern – vom Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington (IHME) – hat also einen anderen Standard ersonnen. Sie stellen die Frage: Was ist die maximale Anzahl von Neuinfektionen, die Staaten mit ihren aktuellen Test- und Kontaktverfolgungskapazitäten bewältigen könnten? Die alarmierende Modellierung kommt, da einige Staaten bereits beginnen, Teile des stufenweisen Wiedereröffnungsplans des Weißen Hauses in Gang zu setzen, obwohl Bedenken bestehen, dass die Richtlinien der Regierung dafür noch nicht erfüllt wurden. Es unterstreicht auch Befürchtungen, dass ein zu schnelles Bewegen, um strenge soziale Beschränkungen zu lockern, eine gefährliche zweite Infektionswelle anheizen könnte. Das Update vom Montag ist das vierte seit dem Debüt des Modells Ende März. Es wurde vom Weißen Haus in den letzten Monaten verlassen, weil es eine optimistischere Prognose über die Kapazität des Gesundheitssystems, Fälle und Todesfälle präsentiert, als andere Experten vorhergesagt haben.